Häufige Fragen
Welche Kosten habe ich bei einer Finanzsanierung?

  • Eine bei Vertragsabschluss fällig werdende Bearbeitungsgrundgebühr in Höhe einer im Finanzsanierungsvertrag vereinbarten Monatsrate.
  • Eine monatliche Verwaltungsgebühr in Höhe von 15 % der monatlichen Rate. Welche Grundregeln sind bei einer Finanzsanierung zu beachten?
  • Die monatliche Rate sollte mindestens 1 % der Gesamtschuldsumme betragen, da sich sonst die Verhandlungsbasis mit den jeweiligen Gläubigern sehr schlecht darstellt.
  • Die monatliche Rate, welche für eine Sanierung aufgewendet wird, sollte mindestens 50 € betragen, da sonst eine keine akzeptablen Angebot an die jeweiligen Gläubiger gemacht werden können.
Enthält der Finanzsanierungsvertrag eine Erfolgsgarantie?

Es versteht sich von selbst, dass ein Gläubiger nicht dazu gezwungen werden kann auf seine Forderung zu verzichten. Unser Vertrag enthält demzufolge realistischerweise keine Erfolgsgarantie. Trotzdem erzielen wir dank unserem neutralen Auftreten und mittels einer guten Verhandlungsstrategie täglich erstaunliche Resultate bei Banken, Versicherungen, Versandhäusern, usw.

Welche Unterlagen muss ich liefern, damit eine Bearbeitung schnell und ohne Probleme erfolgen kann ?
  • Unterschriebener Finanzsanierungsvertrag
  • Ausgefüllte Gläubigeraufstellung
  • Beglaubigte Passkopie
  • Formular A zur wirtschaftlichen Berechtigung
Kann man vom Vertrag zurücktreten?

Der Vertrag enthält eine 2-wöchige Frist, in welcher der Kunde kostenfrei vom Vertrag zurücktreten kann. Danach ist der Vertrag durch beide Seiten kündbar. Evtl. Forderungen werden gegeneinander abgegolten. Nicht verteilte Treuhandgelder werden selbstverständlich rückerstattet.

Welche Schulden lassen sich sanieren?

Grundsätzlich zeigt die Erfahrung, dass fast alle Schulden sanierbar sind. Einzelne und bekannte Gläubiger arbeiten jedoch nicht direkt mit privaten Finanzsanierern zusammen. Trotzdem haben wir auch in diesen Fällen eine nützliche und zufrieden stellende Lösung für unsere Kunden konzipiert.